MINT-Profil am Ratsgymnasium in Kürze

Das Ratsgymnasium hat sich das Ziel gesetzt, seinen Schülerinnen und Schülern eine fundierte Bildung in den MINT-Fächern zu vermitteln, durch die sie an den für unsere Gesellschaft wichtigen Entscheidungen über technologische Entwicklungen verantwortlich mitwirken können. Dabei profitiert das Ratsgymnasium auch von der Förderung durch den Verein MINT-EC in Form von Workshops und MINT-Camps für Schülerinnen und Schüler und Fortbildungen für Lehrkräfte. Der rege Gedankenaustausch auf regelmäßigen Netzwerktreffen, auch auf der Ebene der Schulleitungen, hilft uns dabei, unsere eigenen Konzepte für den mathematisch-naturwissenschaftlichen Unterricht systematisch weiterzuentwickeln.

Weiterlesen: ausführliche Informationen zum MINT-Profil am Ratsgymnasium

Das letzte Schuljahr war für das Rats im MINT-Bereich ein besonders erfolgreiches Jahr. Fast 30 Schülerinnen und Schüler haben ihre Schule bei der Teilnahme an verschiedensten Wettbewerben (von Chemie – die stimmt, über Jugend Forscht, den fuelcellbox-Wettbewerb und dechemax bis hin zur JuniorScience-Olympiade) gebührend vertreten und z.T. herausragende Leistungen gezeigt. So zum Beispiel Oscar Stubbe, der die 3. Runde der JuniorScience-Olympiade erreicht hat und dort zu den deutschlandweit 10 Besten in seiner Altersklasse gehört. Herzlichen Glückwunsch für diese außergewöhnliche Leistung! Auch Fanny Koczot hat mit der Teilnahme an drei verschiedenen Wettbewerben ihr besonderes Engagement und Können im MINT-Bereich unter Beweis gestellt. Einen beachtlichen Erfolg konnten auch Maximilian Schmidt, Mika Wawerzonnek und Leonard Weckelmann  verzeichnen: Sie gehören zu einem von 20 Teams, die im fuelcellbox-Wettbewerb erfolgreich waren. Die Drei starten nun in die zweite Runde: Wir wünschen viel Erfolg!

Schule steht in der jetzigen „Corona-Zeit“ oft in den Schlagzeilen, selten allerdings mit positiven Meldungen. Es geht um das home-learning und wie man den Betrieb irgendwie wieder normalisieren kann fast nichts hört man darüber, was trotzdem alles funktioniert und was Schüler dennoch leisten.
Zum Beispiel, dass viele Schüler ungeachtet der Umstände auch ein sehr gutes Abitur gemacht haben. So kann das Ratsgymnasium dieses Jahr sogar neun MINT-EC-Zertifikate vergeben davon drei „mit Auszeichnung“ für ein außergewöhnliches Engagement und Fachwissen im Bereich der MINT-Fächer. Auch fünf der übrigen Zertifikate können mit dem Siegel „mit besonderem Erfolg“ vergeben werden.
Diese Schüler haben nicht nur ihr gutes mathematisch naturwissenschaftliches Fachwissen in ihren Kursen gezeigt, sondern sich schon seit der 5. Klasse in zusätzlichen Aktivitäten wie Wettbewerben, Praktika und einer MINT-Facharbeit qualifiziert.

Eine vorbereitende Lehrerfortbildung fand am 13. Mai statt.

Der MINT-Koordinator, Herr Sieger, hat an der Lehrerfortbildung zur Steuerung von Aufnahmen mit Teleskopen teilgenommen, die für Bildungseinrichtungen zur Verfügung stehen. Dabei ging es darum, auszuloten, inwieweit ferngesteuerte Teleskope auch von Rats-SchülerInnen und Schülern im Unterricht genutzt werden können.
Nicht nur wegen der Corona-Abstandsregeln, sondern auch um die online-Möglichkeiten zu testen, fanden zwei Videokonferenzen statt, bei denen attraktive Aufnahmen von Galaxien entstanden und ein Asteroid auf seiner Bahn verfolgt wurde.

Für weitere Infos: http://aim-muenster.de/Special-Projects/Training-for-Teachers/

Interessierte Schülerinnen und Schüler können im Herbst an einer Fortbildung in Zusammenarbeit mit dem Planetarium Münster teilnehmen. Bei Interesse: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! anschreiben.

Bereits seit 2007 nehmen Ratsschülerinnen und -schüler regelmäßig am Regionalwettbewerb Münsterland in Münster-Hiltrup teil – so auch in diesem Jahr. Das Diesjährige Motto lautete: „Schaffst du!“ – und diesmal haben es wieder einmal viele Gruppen vom Rats „es geschafft“:
Fünfzehn Schülerinnen und ein Schüler des Rats beteiligten sich mit insgesamt 8 Forschungsprojekten – 3 davon bei „Schüler experimentieren“, dem Wettbewerb für die Jüngeren (bis 14 J.) am Donnerstag, dem 27.2.20, und 5 weitere bei „Jugend forscht“, dem Wettbewerb für die Älteren (ab 15 J.) am Freitag, dem 28.2.20.
Viele interessante Themen stellten die Jugendlichen der Jury und den zahlreichen Besuchern an den Wettbewerbstagen vor. Hier ein Überblick:

Unternehmen und FH Münster bieten Workshops für Schülerinnen und Schüler des Ratsgymnasiums an

Mit Kaliumsulfat experimentieren, Kupferrohre für eine Gasleitung zurechtschneiden und Klebstoffe auf unterschiedlichen Materialien testen: Schülerinnen und Schüler des Ratsgymnasiums haben beim „MINT-Parcours“ an ihrer Schule technische Berufe ausprobiert.

Drei Unternehmen und zwei Fachbereiche der FH Münster beteiligten sich an dem vom zdi-Zentrum Münster koordinierten Angebot. Viele Workshops wurden von Auszubildenden oder Studierenden geleitet. Sie berichteten von ihrem Arbeitsalltag und von ihrer eigenen Berufswahl.

Die Stadtwerke Münster hatten zwei Montagewände mitgebracht, an denen die Teilnehmer eine Gas-Hausinstallation und einen Wasseranschluss montierten – fast wie echte Anlagenmechaniker. Auch den Beruf des Elektronikers lernten sie kennen, indem sie eine Wechselschaltung installierten und an anschaulichen Modellen etwas über Photovoltaikanlagen und Schrittspannung erfuhren. Im Workshop des Unternehmens Weicon ging es um verschiedene Klebstoffe und die chemischen Hintergründe, eigene Klebeversuche inklusive.

 
Das Online-Magazin von Schüler*innen für Schüler*innen