Passend zu unserem Thema Landwirtschaft im Fach Erdkunde sind wir mit unserer Fachlehrerin Frau Golfmann und unserer Klassenlehrerin Frau Weinbrenner zum Hof Stertmann gefahren.

Wir haben zuerst selbstformulierte Fragen, die wir im Unterricht erarbeitet haben, Frau und Herrn Stertmann gestellt. Die Antworten haben wir dann auf ein Blatt geschrieben.

Als nächstes haben wir uns die Hühner angeschaut, die dem Neffen der Familie Stertmann gehören, der momentan in Dortmund Landwirtschaft studiert. Die Hühner werden zuerst zur Eierproduktion auf dem Hof gehalten, etwa nach einem Jahr werden sie geschlachtet und weiterverwertet. Dann wird eine neue Herde Hühner gekauft und die Eierproduktion kann wieder beginnen.

Zum Schluss durfte unsere Klasse die Schweine besuchen, aber dafür mussten wir uns erst Overalls anziehen, damit keine Keime und Bakterien auf die Schweine übertragen werden konnten. Als erstes bekamen wir die jungen Zuchtsauen zu sehen, die gerade aus Dänemark angekommen waren. Danach ging es zum Zuchtstall, wo schon ältere Zuchtsauen Ferkel bekommen hatten. So wie uns erzählt wurde, leben über 1000 Ferkel auf Hof Stertmann. Das schönste war, es durfte jeder ein Ferkel auf dem Arm nehmen. Leider haben die Kleinen ganz laut geschrien, weil es ihnen wohl nicht so gut gefallen hat von uns auf dem Arm genommen zu werden😂. Zu den Ferkeln bekamen wir die Information, dass ihnen gleich nach der Geburt der Schwanz ein kleines Stückchen abgeschnitten wird. Dieses ist aber wohl nicht weiter schlimm, weil in diesem Stückchen Schwanz keine Nerven sind. Die Begründung hierfür ist, dass dieses zum Schutz der Tiere gemacht wird, weil sie sich sonst gegenseitig den Schwanz abbeißen können, ohne das dieses das andere Schwein merkt. Das kann zu ernsthaften Verletzungen führen.

Danach war unser Besuch zu Ende und unsere Klasse hat sich mit einer Flasche Sekt bedankt.

Der ganzen Klasse 5c hat der Besuch auf Hof Stertmann sehr gut gefallen. 

Felina Hermann

 


Das Online-Magazin von Schüler*innen für Schüler*innen